Slogan: Hier redet man miteinander.

NordBau


15.07.16
Aktuelle Topthemen der Bauwirtschaft und großes Weiterbildungsangebot: 61. NordBau bietet umfassende Informationen für alle Bauexperten


Neumünster: Jahrestagungen, Fachforen und Experten-Runden. Neben zwei Sonder-schauen zu aktuellen Bauthemen und einer großen Ausstellung über alle Neuheiten bei Baumaschinen und -geräten wird die NordBau in Neumünster (7. bis 11. September 2016) vor allem als nordeuropäischer Treffpunkt bei Bauexperten geschätzt. Die Aussteller bedienen die Nachfrage in diesem Jahr mit einem besonders breiten Angebot quer durch alle Baubereiche und -themen.

Die Digitalisierung bei Baumaschinen schreitet voran. Gleichzeitig sind die Anforderungen an Effizienz und Sicherheit so hoch wie noch nie. Die NordBau zeigt allen Bauverantwortlichen im Rahmen einer Ausstellung alle Neuheiten bei den Baugeräten. “Immer anspruchsvollere Tech-nik und verschärfte Sicherheitsvorschriften werfen bei Bauleitern und Polieren viele Fragen auf. Wir freuen uns, dass der Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik e. V. in Kooperation mit der Berufsgenossenschaft Bau sowie der Unfallkasse Nord in Fachvorträ-gen und Lehrgängen Lösungen aufzeigen werden“, erläutert der Geschäftsführer der Holsten-hallen Neumünster GmbH Dirk Iwersen.

Weitere Sonderschau ist in Anlehnung an das UNESCO Welterbe „Speicherstadt Hamburg“ der Baustoff Ziegel. Unter dem Motto „Klinker - Verblender - Backstein“ zeigt die NordBau als Deutschlands größte Plattform für Ziegel und Klinker allen Architekten, Planern, Wohnungsun-ternehmen und Immobilienbesitzer die neusten Formen und Farben beim Ziegel-Bau und Fassade.

Das Forum für Kommunal- und Umwelttechnik informiert im Rahmen der Messe Gemeinden und Städte über effektive Arbeitsabläufe auf dem Bauhof. Der Blick richtet sich dabei beson-ders auf Kosten und Finanzierung von Arbeitsgeräten. Parallel finden die 13. Norddeutschen Kanalsanierungstage statt. Zahlreiche Verbänden nutzen die Messe wieder für ihre Jahres-treffen: Architekten, Ingenieure, Betoningenieure, Kämmerer, Entsorgergemeinschaften, der Abbruchverband und die bauwirtschaftlichen Verbände sind dabei.

Ein Treffpunkt der NordBau 2016 ist der Straßenbau. Informationen zu den aktuellen Infra-strukturprojekten bietet der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein mit seinem „Treffpunkt“. Auch die schleswig-holsteinische Landesregierung begleitet das Thema. Das Wirtschaftsministerium und die Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein bieten ein Forum zur „Planungsbeschleunigung“. Die Investitionsbank Schleswig-Holstein widmet sich der Infrastruktur mit Bezug zum Tourismus.

Fort- und Weiterbildung sind für die NordBau seit jeher von großer Bedeutung. Jährlich kom-men etwa 4000 Tagungsteilnehmer zu den rund 40 Veranstaltungen. Davon sind zwei Drittel als offizielle Fortbildungen der Architekten- und Ingenieurkammer anerkannt. Die NordBau bedient die Nachfrage auch in diesem Jahr mit einem breiten Angebot. Seit 2012 spricht die Messe gezielt den Nachwuchs an. Die Veranstaltung „Faszination Bauberufe“ zeigt auch in diesem Jahr die vielfältigen Arbeitsperspektiven der Branche auf. Das Ausbildungszentrum des Bauindustrieverbandes gibt mit Vorführungen Einblicke in den Baustellenalltag. Im Rah-men des nordjob-Bau-Info-Tags erwarten die Bau-, Handwerks-, und Industrieverbände sowie das ift-Institut für Talententwicklung rund 1000 Jugendliche. Das Augenmerk auf junge Men-schen ist in Zeiten vieler unbesetzter Lehrstellen und des Fachkräftemangels groß.

Das Forum „Beraten – Begleiten – Fördern“ der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen, der Investitionsbank Schleswig-Holstein und der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein informiert über den Hausbau. Ein besonders Highlight der NordBau 2016 ist das Training der Nationalmannschaft des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe. Die Handwerker bereiten sich in Neumünster auf die Europameisterschaft EuroSkills (1. bis 3. Dezember 2016) in Göte-borg vor. Sportlich wird es auch für den Handwerksnachwuchs: Die Jugend des Maler- und Lackiererhandwerks Schleswig-Holstein misst sich im Jahres-Leistungswettbewerb.

„Die attraktive Mischung aus Information, Austausch und Weiterbildung auf internationalem Ni-veau macht die Einzigartigkeit der NordBau aus. Im Sinne unseres Credo ‚Hier spricht man miteinander’ ist für unsere Aussteller der direkte Austausch mit den Fachbesuchern von höch-ster Bedeutung. Gemeinsam werden wir auch im 61. Jahr alles daran setzen diesem Anspruch gerecht zu werden“, erläutert Messeleiter Wolfgerd Jansch.

 

 

Hintergrund: NordBau Neumünster

 

Auf rund 69.000 m² im Freigelände und über 20.000 m² Hallenfläche bietet Nordeuropas größte Kompaktmesse für das Bauen jedes Jahr rund 850 Ausstellern Platz, um die komplette Bandbreite des Baugeschehens mit modernen Baustoffen und Bauelementen, leistungsstarken Baumaschinen, Kommunalgeräten und Nutzfahrzeugen für Bau und Handwerk sowie der neuesten Energietechnik zu präsentieren.  Die NordBau ist seit 1955 in Neumünster zuhause und kooperiert seit über 40 Jahren mit dem Partnerland Dänemark. Jedes Jahr besuchen über 60.000 Menschen die Messe.